NEVER ENDING STORY

 

 

Brechreiz Fernsehen: Journalismus geht anders! Beipiel gefällig?


Der Weltspiegel zeigte letzten Sonntag einen Bericht über Portugal. Dort kämpft man mit dem extremen Anstieg an Corona-Patienten in den Krankenhäusern.

Laut einleitender Moderation eine Situation, die die Konsequenz eines freiheitlichen Zustands ist, den man sich hierzulande sehnlichst wünscht. Übersetzt heißt das:

„Seid also lieber artig und gehorcht, denn sonst blüht euch das Gleiche!“


ABER:


googelt man das Thema, wird schnell klar, dass das so nicht ganz stimmt. Verschiedene Quellen sagen aus (darunter auch das ZDF), dass durch sehr geringe Infektionszahlen in Portugal bis Dezember auch nur wenige Menschen Antikörper bilden konnten. Dann hielt aber die britische Mutation des Virus Einzug in Portugal und man war dem hilflos ausgeliefert, wie woanders übrigens auch. Ein kleiner aber feiner Unterschied, der erwähnenswert gewesen wäre, statt einer subtilen und ungenauen Berichterstattung.*

*Irgendwo in einem kleinen Nebensatz entdeckt der Aufmerksame die beiläufige Erwähnung der britische Virus-Mutation.  Wer hat’s gehört?



 

Mehrzahl siegt!


Ein wirksames Kontrollorgan für alle Medien hätte man bereits Ende der  ’80er mit dem Aufschwung des Privatfernsehens installieren müssen. Heute darf man den Mainstream-Journalismus als brandgefährlich ansehen!

Heute haben wir uns ein unkontrolliertes Machtinstrument geschaffen, welches verantwortungslos, Profit gesteuert und unberechenbar agiert.

Wer es noch nicht wusste:

Wer Meinung macht, regiert!


Frau Wagenknecht steht für ein differenziertes Vorgehen, statt sinnlos täglich Inzidenzwerte zu hecheln. Sehr plausibel, besonders, wenn differenziert bedeutet, nicht blind alle einzusperren

Bei Anne Will darf es Frau Wagenknecht (in Wiederholung) dann auch gleich mit fünf Gegnern aufnehmen.

Ergebnis: Chancenlos!

Dazu muss man wissen: Es ist mittlerweile Usus, kaschiert Meinungsmache zu betreiben, indem man vermeintlich objektive Diskussionen präsentiert.  Ein abgekartetes Spiel, bei denen der unbeliebte Gast immer alleine auftaucht und  durch mehrere Mainstream konforme Diskussionsteilnehmer niedergebügelt oder tot geredet wird.

Frei nach dem Prinzip: Mehrzahl siegt, Einzahl fliegt!

DAS IST LANGWEILIG,

FRAU WILL, kapieren sie das endlich!!!



 

Sinnloses Gequatsche


Stattdessen gibt es immer noch Diskussionen darüber, warum wir keine Impfstoffe bzw, zu wenig haben. Impfstoffe, deren Wirkung bei den mutierten Viren nur teilweise oder gar nicht vorhanden ist.


Dieses mediale Theater, als verzweifeltes Ringen um den Sieg, zur Schau gestellt von sehr unglaubwürdigen Protagonisten, führt über kurz oder lang in das totale Chaos.

Erst dann, wenn dieser Punkt erreicht sein wird, (vielleicht nach dem 5. oder 6. Lockdown?), wird man sich (vielleicht) seine Hilflosigkeit eingestehen, die jetzt schon offensichtlich ist.

Es wird diese und viele weitere Mutationen des Virus geben, dafür braucht man kein Hellseher zu sein.

Man kann Wasser, dass aus einem Wasserhahn tropft, auch nicht mit den Händen aufhalten! Das ist bekannt und funktioniert definitiv nicht!



 

Mut & Standing?


Spätestens jetzt wäre es an der Zeit, dass zu erkennen.  Allein öffentlich zu dokumentieren, dass wir machtlos gegen dieses Virus und seine Verwandten sind, jedenfalls vorläufig, würde das Bewusstsein jedes Einzelnen aktivieren, sorgfältiger mit sich und seiner Umgebung umzugehen.

Gleichzeitig sollten Maßnahmen dort erfolgen, wo sie erforderlich sind, statt rigoros das ganze Land unter Kuratel zu stellen. Dazu gehört aber Mut und Standing, zum einen das bisherige Versagen zuzugeben, zum anderen klar zu machen, dass wir eine weitere Krankheit haben, die mitunter mit dem Tod endet, wie viele bisher Bekannte auch und das wir damit momentan leben müssen!



 

„Gebt dem Volk die Eigenverantwortung zurück!“


Das Volk scheint in den Augen der Gewählten dumm und unmündigzu sein. Eigenverantwortung ist einer hoch zivilisierten Gesellschaft nicht zuzumuten oder zuzutrauen? Stimmt das wirklich?

Oder sind Politiker so kleingeistig, dass sie ihre privaten Verlustängste (sowie die Unfähigkeit, damit umzugehen) auf die Menschen in diesem Land projiezieren?



 

Fremdwort: Differenzierung


In den Werbespots der Regierungen (nicht nur in Deutschland) vermittelt man den Menschen unter anderem, dass häufiges Lüften ein Mittel gegen das Virus sein soll.

Manche Menschen glauben diesen Schwachsinn tatsächlich! Mir gegenüber wohnt ein allein lebender fünfundachtzig jähriger Mann, der den halben Tag aus Angst auf dem Balkon (bei geöffneter Balkontür) verbringt. Bei den Temperaturen sicher nicht lustig, von den Heizkosten ganz zu schweigen!

Aber das Schlimme ist die Angst! Verantwortlich: Dilettanten!



 

Wer anschafft, muss auch zahlen!


Gestern lag das Überweisungsformular für die GEZ im Briefkasten. Ich finde, auch noch Geld für diese verantwortungslosen Kampagnen in Fernsehen und Radio zu verlangen, ist äußerst frech.

Nachdem Hintergrundgespräche zwischen Frau Merkel und den Medien eine konsequente Handlungsweise derselben zur Folge hatten, kann diese Regierung doch wohl auch ihre Dienstleister selbst bezahlen, oder nicht? Werbeagenturen bekommen ihr Geld ja auch nicht vom Konsumenten.



 

ABSOLUT SCHMERZFREI


Ein satter Peter Altmaier, der hinter seinem Kragenbinder in schweinchenrosa säuselt, die Verstorbenen hätten ja noch zwei, drei oder vier Jahre weiterleben können (sprach er von achtzig, neunzig oder hundert Jährigen (hat er nicht gesagt)?), wird sicher keinem Arbeitslosen und keiner Insolvenz zu Hilfe eilen, die bald zigtausendfach dieses Land überfluten werden.

Aber es ist sehr ehrenwert, sich über hochbetagte Menschen und deren Lebensdauer zu äußern, ohne auch nur den Hauch von deren Lebensumständen bzw. deren eigener Meinung zu diesem Thema zu haben.*

*Das dem so ist, ergibt sich aus der gleichgültigen wie schizophrenen Art, mit angeblich Schutzbefohlenen umzugehen.


Irgendwie ist das schon komisch, finden sie nicht? Der Bevölkerung entzieht man  ihre Grundrechte, aber die Politiker werden immer feister, oder täuscht der Eindruck?

Vielleicht liegt das an den vielen kalorienreichen Sitzungen, sozusagen ein Ausdruck von depressiver Fresslust mangels Plan für lösungsorientiertes Handeln? Einsperren kann ja nun wirklich nicht mehr als Geistesblitz gezählt werden!


Gut, wenn alles dann den Bach runter gegangen ist, hat man wenigstens herausgefunden, wie einfach es ist, jenseits demokratischer Regeln ein Volk zu dressieren.

Statt in den Knast geht das Regierungspersonal dann erst Mal zur wohl verdienten Abmagerungskur, denn nun braucht man sich keine Gedanken mehr machen, warum man konsequent unfähig ist, vernünftig zu handeln.

Das beendet dann vielleicht auch das Frust-Fressen, wer weiß, und ein erster Anfang zu einem gesunden Körper ist gemacht…wie ging der Spruch noch…Nur in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist…?

Vielleicht lernen besagte Personen  ja dann, was der Begriff  Verhältnismäßigkeit oder rationales Denken bedeutet?!


Nun, sie haben es ja nicht leicht, die lieben Politiker, denn sie befinden sich unter dem Zepter einer Chefin, die mittels ihren Verbündeten, den Medien, die Richtung bestimmt, die sie als Kanzlerin für richtig hält.


Traurig nur, dass das wohl bisher niemand aufgefallen ist und wenn ja, würde es etwas ändern?